Kreissicherheitsbeauftragter
Der Kreissicherheitsbeauftragte ist für die Sicherheit im Feuerwehrdienst verantwortlich. Ziel soll es sein, durch Hinweise und Schulungen vermeidbare Unfälle gar nicht erst entstehen zu lassen. In den Fällen, in denen sich doch ein Unfall ereignet, gibt der Sicherheitsbeauftrage die Schadensmeldungen an die Unfallversicherung weiter.

Kreissicherheitsbeauftragter ist derzeit Jürgen Niers von der Ortsfeuerwehr Nordhorn.

Die Sicherheitsbeauftragten haben...
• den Träger der Feuerwehr bei der Unfallverhütung zu unterstützen und zu beraten;
• auf Unfallgefahren aufmerksam zu machen und erkannte Mängel zu melden;
• das Vorhandensein der Schutzausrüstung zu kontrollieren;
• auf das Benutzen, Tragen der Schutzausrüstung zu achten;
• die Feuerwehrangehörigen von der Notwendigkeit der persönlichen Schutzausrüstungen zu überzeugen;
• bei Feuerwehrhäusern, Fahrzeugen und Geräten auf deren sicherheitstechnischen Zustand zu achten;
• festzustellen, ob die Geräte in den vorgeschriebenen Zeitabständen geprüft werden;
• die Feuerwehrangehörigen zu unfallsicherem Handeln anzuhalten;
• aus Unfällen Rückschlüsse auf ähnliche Gefahren zu ziehen und auf deren Beseitigung hinzuwirken.

Quelle: Arbeitsgemeinschaft der Feuerwehr-Unfallkassen